Devisen + Rohstoffe
Devisen: Eurokurs sackt unter Marke von 1,32 Dollar

Der Eurokurs ist am Freitag wegen Gewinnmitnahmen unter die Marke von 1,32 Dollar gesackt. Die europäische Gemeinschaftswährung gab bis auf 1,3 141 Dollar nach. Zuletzt zeigte sich der Euro mit 1,3 156 Dollar wieder etwas erholt.

dpa-afx FRANKFURT. Der Eurokurs ist am Freitag wegen Gewinnmitnahmen unter die Marke von 1,32 Dollar gesackt. Die europäische Gemeinschaftswährung gab bis auf 1,3 141 Dollar nach. Zuletzt zeigte sich der Euro mit 1,3 156 Dollar wieder etwas erholt. Der Dollar war 0,7 597 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag noch auf 1,3 305 (Mittwoch: 1,3 300) Dollar festgesetzt.

"Einen fundamentalen Grund für die leichte Erholung des Dollar gibt es nicht", sagte Carsten Fritsch, Devisenexperte der Commerzbank. Nach dem kräftigen Wechselkursanstieg des Euro in jüngster Zeit mit 1,3 469 Dollar in der Spitze sicherten sich einige Marktteilnehmer nun ihre Gewinne. Auch enttäuschende Konjunkturdaten aus Japan stützten den Dollar insbesondere gegenüber dem japanischen Yen.

Die leichte globale Erholung des Dollar ist Fritsch zufolge aber nicht der Beginn einer Trendwende an den Devisenmärkten. So deute der jüngste Plan einer US-Rentenreform auf Pump eher auf ein noch höheres Haushaltsdefizit hin. An der fundamentalen Schieflage ändere sich damit nichts.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%