Devisen
Eurokurs verteidigt Marke von 1,20 Dollar

HB FRANKFURT. Der Eurokurs hat am Mittwoch seine Vortagesgewinne verteidigt. Die Gemeinschaftswährung wurde am Morgen mit 1,2 025 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1948 (Montag: 1,1922) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete zuletzt 0,8 312 (0,8 388) Euro.

Gestützt wird der Euro von Spekulationen über ein nahendes Ende der Zinserhöhungen in den USA. Diese könnten am Nachmittag neue Nahrung erhalten, wenn der viel beachtete Empire-State-Index wie von Volkswirten erwartet ein langsameres Wachstum des Verarbeitenden Gewerbes signalisiert. Die US-Notenbank hat ihren Leitzins 14. Mal in Folge angehoben. Der gewachsene Zinsvorsprung gegenüber der Eurozone hatte den Dollarkurs im vergangenen Jahr um mehr als 14 Prozent steigen lassen.

Impulse für den Devisenmarkt werden am Nachmittag auch von den Daten zu den ausländischen Kapitalzuflüssen in die USA erwartet. Das amerikanische Leistungsbilanzdefizit hatte 2005 mit 804,9 Mrd. Dollar ein neues Rekordniveau erreicht. Zur Finanzierung des Fehlbetrags sind die USA auf fremdes Geld angewiesen. Das enorme Defizit gilt als Belastungsfaktor für den Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%