Devisen
Hoffnung im US-Etatstreit stützt Dollar

Noch herrscht die Hoffnung an den Märkten, dass Republikaner und Demokraten rechtzeitig zusammen finden – um eine drohende Staatspleite abzuwenden. Im fernöstlichen Devisenhandel kann der Dollar deshalb punkten.
  • 0

TokioDie Hoffnung auf Fortschritte im US-Haushaltsstreit haben den Dollar am Mittwoch im fernöstlichen Devisenhandel gestützt. Der Greenback kletterte auf 98,56 Yen, nachdem ein Mitarbeiter des US-Senats gesagt hatte, die Spitzen von Demokraten und Republikanern im Senat seien kurz davor, sich auf einen Vorschlag zur Anhebung der Schuldengrenze zu einigen. Vor den Äußerungen des Senatsmitarbeiters stand die US-Währung bei 98,40 Yen.

Ein Euro kostete 133,13 Yen und 1,3507 Dollar nach 1,3523 Dollar im späten New Yorker Dienstagshandel. Der Schweizer Franken notierte bei 0,9149 je Dollar und 1,2358 Franken je Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Hoffnung im US-Etatstreit stützt Dollar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%