Devisen
Lira und Rubel auf neuen Tiefständen

Vor dem Hintergrund der politischen Unsicherheit in der Türkei befindet sich die Lira schon länger auf Talfahrt. Am Dienstag ist die Währung auf ein Rekordtief gefallen. Auch der Rubel kam unter die Räder.
  • 1

Frankfurt/MoskauDie Türkische Lira hat ihre Talfahrt am Dienstag weiter fortgesetzt und ist zum US-Dollar auf ein Rekordtief gefallen. Am Nachmittag mussten für einen Dollar 2,91 Lira bezahlt werden und damit so viel wie noch nie. Zuvor hatte die türkische Notenbank trotz der Währungsschwäche den Leitzins am Mittag unverändert bei 7,50 Prozent belassen.

Auch zum Euro setzte die Lira ihre Talfahrt weiter fort. Der Kurs für einen Euro stieg zuletzt auf 3,21 Lira. Im Handel mit der Gemeinschaftswährung stand die Lira damit nur noch knapp über dem Rekordtief vom Januar 2014, als für einen Euro 3,27 Lira gezahlt werden mussten.

Vor dem Hintergrund der politischen Unsicherheit in der Türkei befindet sich die Lira bereits seit vergangenem Donnerstag auf Talfahrt. Mehr als zwei Monate nach der Parlamentswahl in der Türkei waren zuletzt Gespräche über eine Koalition zwischen der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP und der rechtsnationalistischen MHP gescheitert. Außerdem leidet die Türkei wie andere Schwellenländer unter einer abflauenden Konjunktur.

Unter dem Druck des sinkenden Ölpreises ist auch der russische Rubel weiter gefallen. Er fiel auf den tiefsten Stand seit einem halben Jahr. Zwischenzeitlich lag der Wechselkurs zum Euro am Mittwoch bei mehr als 73 Rubel - so viel wie seit Mitte Februar nicht mehr. Ein US-Dollar kostete vorübergehend 65,8 Rubel. Die Zentralbank in Moskau gab den offiziellen Kurs zum Euro am Abend mit etwa 72,92 Rubel an. Kremlchef Wladimir Putin sprach mit Regierungschef Dmitri Medwedew über die Entwicklung. „Wir befassen uns jeden Tag damit“, sagte Putin.

Experten machten Berichten zufolge vor allem den Ölpreisverfall der Nordseesorte Brent für die Talfahrt des Rubel verantwortlich. Das Barrel (159 Liter) lag zur Lieferung im Oktober bei 48,60 Dollar. Der Rubel hat seit Mai fast durchgehend an Wert verloren.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Lira und Rubel auf neuen Tiefständen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Türkei gehen die Dollars aus, der böse Erdogan hat die falschen Freunde. Kein Russe oder Chinese kann ihm Helfen nur die Investoren aus den USA.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%