Devisen
Notenbank-Aussagen geben Yen Auftrieb

Die europäische Gemeinschaftswährung zeigte im Frühhandel kaum Bewegung. Auftrieb gab es dagegen für den Yen. Auslöser hierfür waren Äußerungen des japanischen Notenbankchefs Haruhiko Kuroda.
  • 0

Frankfurt am MainKaum Bewegung beim Euro: Die Gemeinschaftswährung notierte unverändert bei 1,3702 Dollar. Anleger rätseln derzeit, ob die EZB bei ihrer nächsten Ratssitzung Anfang Juni ihre Geldpolitik weiter lockern wird. Viele Investoren rechnen mit einer Leitzinssenkung und Reduzierung des Einlagensatzes von derzeit null Prozent.

In der Eurozone werden Zahlen zum Verbrauchervertrauen im Mai veröffentlicht. Dies hatte sich zuletzt deutlich verbessert. Am Abend wird das Protokoll („Minutes“) der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed im Blick der Märkte stehen. Konkrete Hinweise auf eine mögliche erste Zinserhöhung dürfte es nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) aber nicht enthalten.

Äußerungen des japanischen Notenbankchefs Haruhiko Kuroda haben der Währung des Landes am Mittwoch Auftrieb gegeben. Dollar und Euro verbilligten sich um jeweils etwa ein halbes Prozent auf ein Dreieinhalb-Monats-Tief von 100,83 und 138,23 Yen. Kuroda äußerte sich zuversichtlicher zu den Konjunkturaussichten und dämpfte damit Spekulationen auf eine weitere Lockerung. Die geldpolitischen Maßnahmen zeigten die erwünschten Effekte, betonte der Zentralbank-Chef. Sein Haus kauft seit Monaten Wertpapiere im großen Stil auf, um durch diese Geldspritzen die heimische Konjunktur anzukurbeln. Die Bank von Japan strich in ihrer Erklärung außerdem die Aussage, dass sich Japan in einer Deflation - eine Spirale fallender Preise und rückläufiger Investitionen - befinde.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen : Notenbank-Aussagen geben Yen Auftrieb "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%