Devisen
Robuste US-Arbeitsmarktdaten stützen Dollar

Überraschend robuste Daten zum US-Arbeitsmarkt haben dem Dollar am Mittwoch Rückenwind gegeben. Der Euro fiel bis auf 1,4666 Dollar, nachdem er zuvor bis auf 1,4770 Dollar gestiegen war. Die starken Konjunkturdaten dämpfen allerdings die Spekulationen auf massivere Zinssenkungen.

HB FRANKFURT. Der Statistik des privaten Dienstleisters ADP zufolge sind in den USA im November deutlich mehr neue Stellen geschaffen worden als Analysten erwartet hatten. "Das war eine faustdicke Überraschung“, sagte Währungsstratege Bastian Hepperle von der WestLB. Zwei Tage vor Veröffentlichung des Arbeitsmarktberichts der US-Regierung kämen nun Hoffnungen auf, dass auch dieser positiv überraschen werde.

Starke Daten zur Produktivität der US-Unternehmen dämpften Spekulationen, die US -Notenbank (Fed) werde in der kommenden Woche den Leitzins von derzeit 4,5 Prozent in einem großen Schritt um 0,5 Prozentpunkte senken. "Ich gehe nach wie vor davon aus, dass die Fed den Zins am Dienstag um 25 Basispunkte senken wird, aber auf keinen Fall um 50 Basispunkte“, sagte Hepperle.Einer Statistik des US-Arbeitsministeriums zufolge stieg die Produktivität im dritten Quartal so deutlich wie seit vier Jahren nicht mehr.

Am Rentenmarkt gaben die Kurse nach Veröffentlichung der Daten am Nachmittag weiter nach. Der richtungsweisende Bund-Future fiel bis zu 28 Ticks auf 114,90 Zähler. Die dem Kontrakt zugrundeliegende zehnjährige Bundesanleihe notierte 15 Ticks niedriger bei 99,50 Zählern und rentierte mit 4,059 Prozent.

Die Marktteilnehmer blieben vor den Zinsentscheiden von Europäischer Zentralbank (EZB) und der Bank of England (BoE) am Donnerstag weiter abwartend, sagten Händler und verwiesen auf ein insgesamt dünnes Geschäft. "Bei der EZB scheint es eine ausgemachte Sache, dass nichts passieren wird, aber bei der britischen Notenbank spekulieren doch einige darauf, dass sie den Zins senken wird“, sagte Helaba -Analyst Ralf Umlauf.

Die EZB legte am Mittag den Referenzwert des Euro mit 1,4720 (Dienstag: 1,4741) Dollar fest. Im Referenzkursverfahren der Banken EuroFX wurde der Wert mit 1,4716 (1,4730) Dollar ermittelt.

Die Umlaufrendite öffentlicher Anleihen fiel auf 4,03 (4,06) Prozent. Der Rex-Rentenindex lag 0,38 Prozent höher bei 117,4743 Stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%