Devisen
Rubel fällt auf Rekordtief

Der Konflikt des Westens mit Russland schwelt weiter an – immer mehr Anleger ziehen sich bereits von den russischen Finanzmärkten zurück. Das bekommt auch der Rubel immer mehr zu spüren.
  • 1

FrankfurtAus Furcht vor einer Sanktionsspirale zwischen dem Westen und Russland haben sich am Montag weitere Anleger aus den russischen Finanzmärkten zurückgezogen. Die Währung des Landes fiel daraufhin den dritten Handelstag in Folge auf ein Rekordtief. Ein Dollar kostete zeitweise 38,10 Rubel. Die Leitindizes der Moskauer Aktienbörse drehten nach anfänglichen Gewinnen ins Minus.

Sollte die russische Regierung nach der jüngsten Verschärfung der Sanktionen durch EU und USA auf drastische Gegenmaßnahmen verzichten, könnte der Dollar-Kurs schnell wieder auf 37,50 Rubel fallen, schrieb Natalia Samoilowa, Chef-Analystin von Golden-Hills-Kapital in einem Kommentar. Russland hatte eine „ruhige und angemessene“ Reaktion angekündigt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Rubel fällt auf Rekordtief"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was ist ein Rubel wert?
    ---------
    Antwort: nichts!

    Der Konflikt des Westens mit Russland schwelt weiter an – immer mehr Anleger ziehen sich bereits von den russischen Finanzmärkten zurück. Das bekommt auch der Rubel immer mehr zu spüren.

    Da wird sich Warlord Putin noch wundern. Er will ja Öl und Gas jetzt nur noch in Rubel verkaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%