Devisen und Rohstoffe
Goldpreis in ruhigem Handel kaum verändert

Der Goldpreis hat am Montag praktisch unverändert bei rund 580 Dollar je Feinunze tendiert. Vor dem US-Zinsentscheid in dieser Woche hielten sich die Anleger zurück.

HB LONDON. Der Handel verlief zudem ruhig, da viele Marktteilnehmer an einer Konferenz der Londoner Bullion Market Association (LBMA) in Montreux waren.

Der Markt warte auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Donnerstag, so Händler. Bei einer weiteren US-Zinserhöhung ist mit einem Dollar-Anstieg zu rechnen. Da sich das in der US-Devise gehandelte Gold so für Anleger aus anderen Währungsräumen verteuert, geht der Goldpreis in der Regel zurück.

Generell sei jedoch von einem neuen Aufwärtstrend auszugehen, wenn auch weniger stark als in den vergangenen zwölf Monaten, sagte Jeremy Charles von HSBC Bank am Rande der LBMA-Konferenz zu Reuters. „Es gibt noch immer Spannungen im Mittleren Osten, die US-Konjunktur ist auch noch immer ein Thema. Es braucht nicht viel, um den Goldpreis wieder anzutreiben“, so Charles.

Mitte Mai hatte der Goldpreis ein 26-Jahreshoch bei 730 Dollar erreicht.

Gold notierte gegen 17.25 Uhr bei 579,30/580,30 Dollar nach 579,30/580,30 am Freitag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%