Devisen
US-Geldpolitik stärkt Euro den Rücken

Der Euro bleibt auf einem hohen Niveau. Dafür sorgen nicht zuletzt Spekulationen über eine anhaltend lockere Geldpolitik der USA. Neue Kenntnisse über den Zustand der US-Konjunktur könnte es am Nachmittag geben.
  • 0

FrankfurtDie Spekulation auf eine vorerst anhaltende lockere US-Geldpolitik stärkt den Euro. Die Gemeinschaftswährung lag am Donnerstag mit 1,3788 Dollar weiter in Reichweite ihres Zwei-Jahres-Hochs von 1,3792 Dollar. Der Euro pendle sich auf einem hohen Niveau ein, erklärten Börsianer. Anleger gehen davon aus, dass die US-Notenbank Fed die Wirtschaft erst einmal weiter mit milliardenschweren Anleihenkäufen unterstützen wird.

Neue Hinweise auf den Zustand der US-Konjunktur erhoffen sich die Investoren von den am Nachmittag anstehenden wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe. Analysten rechnen mit 340.000 Anträgen nach 358.000 in der Vorwoche. „Mit dem vorläufigen Ende des Budgetchaos sollten sich die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den nächsten Wochen wieder auf niedrigeren Niveaus einpendeln und so ein Signal für die anhaltende Erholung der Beschäftigungssituation geben“, prognostizierte Helaba-Analyst Ralf Umlauf.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: US-Geldpolitik stärkt Euro den Rücken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%