Devisen
„Wir rechnen mit einer Überraschung“

Investoren warten gespannt auf das Fed-Sitzungsprotokoll. Analysten gehen von einer Überraschung für den Markt aus und zweifeln am Versprechen der Notenbank. Auch der Kurs der EZB sei nicht in Stein gemeißelt.
  • 4

TokioDie Spekulationen über den weiteren Kurs der US-Notenbank Fed haben den Dollar fest im Griff. Der Greenback notierte am Mittwoch zeitweise bei 1,3427 Dollar und lag damit in Reichweite seines am Dienstag erreichten Sechs-Monat-Hochs von 1,3453 Dollar.

Die Anleger dürften das am Abend zur Veröffentlichung anstehende Protokoll der letzten Notenbank-Sitzung auf weitere Hinweise absuchen, ob die Fed bereits nach der Sitzung im September mit der Reduzierung ihrer Wertpapierkäufe beginnen wird.

„Zuletzt zeigte der Markt doch eher Zweifel, ob die Käufe überhaupt bald reduziert werden könnten“, urteilte Commerzbank-Analyst Lutz Karpowitz. „Ähnlich wie bei der EZB (dort glaubt der Markt trotz des Versprechens der EZB nicht daran, dass die Zinsen wirklich länger auf dem niedrigen Niveau verharren werden) rechnen wir auch im Falle der Fed damit, dass der Markt letztlich überrascht wird.“

Beide Notenbanken dürften ihre signalisierten Wege einschlagen. Euro-Dollar-Kurse über 1,34 könnten dann schnell der Vergangenheit angehören, erklärte der Experte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: „Wir rechnen mit einer Überraschung“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @gerhard43: Wenn der Greenback bei 1,3427 Dollar notiert, ist alles möglich.


  • Allenfalls ein marginale Reduzierung mit wässrigen Ausblick .
    Ansonsten crashen paar Kursnotierungen. Wo ist jetzt da die Orakelüberraschung ?. Ihr seid mir so Vögel.

  • Im Moment kann ich nur erkennen, dass die Indizes weltweit auf Talfahrt gehen, besonders im Mittelmeer Raum und eben in Asia.

    Vieles deutet auf eine generelle abkühlung hin. Mal sehen,w as aus den Minenwerte wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%