Devisenbericht
Dollar steigt gegenüber Franken

Der US-Dollar hat zum Franken an Wert gewonnen. Der Greenback wurde am Nachmittag bei 1,1466 Franken je Dollar 0,4 Prozent höher als am Vortag gehandelt. Auch der Euro zog zur eidgenössischen Währung um 0,1 Prozent auf 1,5182 Franken je Euro an.

HB FRANKFURT. Der Schweizer Franken geriet durch eine Personalie unter Druck: Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat Philipp Hildebrand zu ihrem neuen Präsidenten ernannt. Er löst im Januar Jean-Pierre Roth ab. Der 45-jährige Hildebrand gehört seit 2003 dem Direktorium der SNB an und gilt als Verfechter einer unkonventionellen Geldpolitik. In letzter Zeit haben die eidgenössischen Währungshüter bereits begonnen, ausländische Devisen zu kaufen, um damit den Franken zu schwächen, und Unternehmensanleihen zu erwerben. Die entschlossenen und innovativen Maßnahmen, die die SNB in den letzten Wochen ergriffen habe, seien größtenteils Hildebrand zuzuschreiben, erklärte Jan Amrit Poser, Ökonom bei Bank Sarasin in Zürich.

Der Euro hat gestern zum Dollar leicht nachgegeben. Investoren befürchten, dass die weltweite Konjunkturkrise sich verschärft, nachdem in Deutschland die Exporte im Februar den fünften Monat in Folge gesunken sind. Die europäische Gemeinschaftswährung büßte zum Greenback 0,2 Prozent auf 1,3243 Dollar je Euro ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%