Devisenbericht
Euro erreicht Höchststand zum Yen

Der Euro hat am Montag den höchsten Stand zum japanischen Yen in diesem Jahr erreicht. Die europäische Gemeinschaftswährung profitierte von Zinsspekulationen zum Euro-Raum sowie schwachen Konjunkturdaten aus Japan. In der Spitze kletterte der Euro ein Prozent auf 167,14 Yen.

HB FRANKFURT. Angesichts der Signale der EZB aus der Vorwoche, die geldpolitischen Zügel zu straffen, rechnen Händler laut Daten vom Terminmarkt mit einer Anhebung der Leitzinsen von vier auf 4,5 Prozent bis Jahresende. Unterstützung erhielten die Spekulationen durch den Sentix-Konjunkturindex, der im Juni überraschend stieg. In Japan hingegen war ein Index, der die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung wiedergibt, stärker gesunken als erwartet. Am Montag fiel das Handelsvolumen jedoch wegen Feiertagen in Australien, China und Hongkong geringer aus als sonst.

Zum Dollar verlor der Euro 0,7 Prozent und kostete am Nachmittag 1,5674 Dollar. In den USA waren Daten zu den schwebenden US-Hausverkäufen im April wider Erwarten stark gestiegen.

Gegenüber dem Pfund gab der Euro 0,8 nach auf 79,403 Pence. In Großbritannien lag der Anstieg der Erzeugerpreise über den Erwartungen. Die Inflation schränkt den Spielraum für mögliche Zinssenkungen ein, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%