Devisenbericht
Euro-Kurs erholt sich ein wenig

Nach den Kursverlusten der vergangenen drei Tage hat der Euro am Montag zum Dollar leicht aufholen können. Er stieg um 0,1 Prozent auf 1,4703 Dollar. Rückenwind erhielt die europäische Gemeinschaftswährung vom steigenden Goldpreis, der die Attraktivität von Dollar-Anlagen schmälerte.

HB FRANKFURT. Außerdem erscheine die US-Währung auf diesem Kursniveau anfällig, erklärte Michael Klawitter, Devisenstratege bei Dresdner Kleinwort. Anleger verhielten sich im Vorfeld der heute anstehenden US-Daten zur Inflation und zum Häusermarkt abwartend. Sollte sich abzeichnen, dass sich die Krise am Eigenheimmarkt verschlimmert, wäre dies schlecht für den Dollar, so der Stratege.

Leichte Kursverluste zum Euro verzeichnete das britische Pfund. Es gab 0,2 Prozent nach auf 78,84 Pence je Euro. In Großbritannien sind im August die Eigenheimpreise so stark wie seit mindestens 2002 nicht mehr gefallen. Sie sanken um fast fünf Prozent. Damit nimmt die Wahrscheinlichkeit von Leitzinssenkungen auf der Insel zu.

Mit kräftigen Kursgewinnen reagierte die pakistanische Rupie auf die Nachricht, dass Präsident Musharraf zurückgetreten ist. Die pakistanische Rupie zog zum Dollar um 1,4 Prozent auf 75,45 Rupien je Dollar an. Zum Euro legte sie 1,2 Prozent zu auf 111,01 Rupien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%