Devisenbericht
Euro legt gegenüber dem Pfund Sterling zu

Der Euro hat am Mittwoch zum britischen Pfund 0,5 Prozent auf 79,048 Pence zugelegt. Die britische Notenbank wird Händlern zufolge nach der heutigen Sitzung des geldpolitischen Rats die Leitzinsen zwar unverändert bei fünf Prozent belassen. Doch die Hiobsbotschaften von der Konjunktur erhöhen den Druck auf die Bank of England.

HB FRANKFURT. So sackte das Verbrauchervertrauen im Mai auf den niedrigsten Wert seit Beginn der Datenerhebung durch die Nationwide Building Society im Mai 2004. Zudem fiel der Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbe im Mai überraschend und deutet erstmals seit März 2003 auf eine Kontraktion des Sektors hin.

Zusätzlichen Druck bekam das britische Pfund von den Aktienmärkten. Schlechte Nachrichten von der Investmentbank Lehman Brothers (siehe Aktienmarktbericht) verdarben den Risikoappetit der Anleger. Das führte dazu, dass Investoren so genannte Carry Trades abbauten, bei denen sie in Niedrigzinswährungen wie dem japanischen Yen Kredite aufnehmen, um in höher verzinsliche Währungen wie dem Pfund zu investieren. Durch die Mittelzuflüsse stieg der Yen gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung zeitweise 0,4 Prozent auf 161,74 je Euro.Zum Dollar pendelte der Euro um den Vortageswert. Am Nachmittag kostete ein Euro 1,5436 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%