Devisenbericht
Euro legt gegenüber dem Pfund zu

Der Euro hat am Dienstag zum Pfund Sterling deutlich an Wert gewonnen. Die britische Währung stand unter Verkaufsdruck, da Devisenhändler sich um die Staatsfinanzen sorgen. Das Haushaltsdefizit Großbritanniens hat im Juni den Rekordwert von 13 Mrd. Pfund erreicht, wie das Statistikamt in London mitteilte.

HB FRANKFURT. Mit 86,51 Pence war der Euro 0,6 Prozent teurer als am Montag. Der Dollar legte 0,7 Prozent zu auf 1,6433 je Pfund. Beim Währungspaar Euro-Dollar bewegte sich der Wechselkurs um den Vortagesstand. Für den Euro wurden am Nachmittag kaum verändert 1,4223 Dollar gezahlt. Am Vortag hatte der Euro ein Sechs-Wochen-Hoch zum Dollar erreicht.

Nahezu konstant blieb der Euro auch zum Schweizer Franken. Der Markt reagierte kaum auf die Nachricht, dass die Schweizerische Nationalbank ihre Maßnahmen zur Schwächung der Landeswährung intensiviert hat. Um Kursanstiegen des Franken entgegenzuwirken, erhöhte die SNB ihre Devisenbestände im zweiten Quartal auf umgerechnet insgesamt 81,7 Mrd. Franken. So hoch waren sie seit mindestens zwölf Jahren nicht mehr. Steigt der Wechselkurs des Franken, werden Schweizer Produkte im Ausland teurer. Die Exportwirtschaft wird damit weniger wettbewerbsfähig. Der Franken notierte um 0,1 Prozent fester bei 1,5183 je Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%