Devisenbericht
Euro profitiert nur kurz von guten Daten

Der Euro hat am Donnerstag gegenüber dem Dollar um den Vortageswert gependelt. Am Nachmittag lag der Euro-Kurs bei 1,5465 Dollar geringfügig unter dem Vortageswert. Die europäische Gemeinschaftswährung profitierte nur kurzfristig von guten Konjunkturzahlen aus Europa.

HB FRANKFURT. In Deutschland und Frankreich, den beiden größten Volkswirtschaften des Euro-Raums, war die Konjunktur im ersten Quartal stärker gewachsen als erwartet. Allerdings führten Marktteilnehmer die guten BIP-Zahlen vor allem auf den milden Winter zurück. Ein Händler sagte, die Daten kaschierten den wesentlich schwächeren aktuellen Trend.

Konjunkturdaten aus den USA waren gemischt ausgefallen. Während die Industrieproduktion im April stärker zurückgegangen war als von Ökonomen prognostiziert, fiel der Philadelphia-Fed-Index, der die allgemeine Wirtschafttätigkeit der Region beschreibt, besser aus als erwartet.

Stärkster Verlierer unter den 17 bedeutendsten Devisen war der Neuseeland-Dollar, der gegenüber dem Euro den siebten Handelstag in Folge an Wert verlor. Händler gehen davon aus, dass die Notenbank Neuseelands die Leitzinsen senken wird, zumal der Einzelhandelsumsatz im März dreimal so stark fiel wie erwartet. Die Währung des pazifischen Inselstaats verlor zum Euro 0,6 Prozent auf 2,0428 neuseeländische Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%