Devisenbericht
Euro stoppt vorerst seine Talfahrt

Die Abwärtsbewegung des Euros zum Dollar ist am Montag gestoppt worden. Die europäische Einheitswährung zog in der Spitze 0,5 Prozent an. Am späten Nachmittag notierte der Euro bei 1,4999 Dollar und war damit zum Kursniveau vom Freitagabend kaum verändert.

FRANKFURT. Manche Händler waren zu dem Schluss gekommen, dass die jüngsten Kursverluste des Euro überzogen seien. In der Vorwoche hatte er zum Dollar 3,6 Prozent an Wert eingebüßt. Rückenwind erhielt der Euro von einem Kommentar von EZB-Ratsmitglied Klaus Liebscher. Er stellte klar, dass das Hauptaugenmerk der Europäischen Zentralbank weiterhin auf dem besorgniserregenden Niveau der Inflation liegen werde. Gebremst wurde die Erholung des Euro durch den überraschenden Rückgang der französischen Industrieproduktion (siehe Anleihen).

Der russische Rubel gab angesichts der kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Russland und Georgien den zweiten Handelstag in Folge gegenüber einem Währungskorb aus Euro und Dollar nach. In der Spitze fiel er 1,3 Prozent, erholte sich im Tagesverlauf aber teilweise, da die russische Notenbank Händlern zufolge Rubel kaufte. Gesucht war hingegen der Schweizer Franken, der in Krisenzeiten als sicherer Hafen gilt. Er gewann zum Euro 0,3 Prozent auf 1,6194 Franken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%