Devisenbericht
Eurokurs tritt auf der Stelle

dpa-afx FRANKFURT. Der Eurokurs hat sich am Donnerstag angesichts der ungewissen Zinsentwicklung in der Eurozone und den USA kaum bewegt. Die Gemeinschaftswährung kostete am Nachmittag 1,1 762 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1 764 (Mittwoch: 1,1 710) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8 501 (0,8 540) Euro.

"Es gibt im Moment kein klares Bild, wie stark die EZB und die US-Notenbank ihre Zinsen im nächsten Jahr anheben werden", sagte Devisenexperte Thomas Amend von Hsbc Trinkaus & Burkhardt. Investoren warteten deshalb auf klare Signale über die Zinsentwicklung auf beiden Seiten des Atlantiks. "Deshalb gibt es derzeit keine großen Kursbewegungen", sagte Amend.

Nach der ersten Zinserhöhung vor einer Woche hält sich die EZB für die kommenden Monate alle Optionen offen. "Die Zinsentscheidung ist nicht als ein Schritt zu sehen, dem automatisch weitere folgen", sagte EZB-Chefvolkswirt Otmar Issing. Die EZB sei aber jederzeit zum Handeln bereit, falls dies erforderlich sei.

Wegen des Zinsrückstandes zu den USA hat der Eurokurs seit Jahresbeginn rund 14 Prozent zum Dollar verloren. Die EZB hatte ihren Leitzins vergangene Woche von 2,00 auf 2,25 Prozent und damit zum ersten Mal seit fünf Jahren angehoben. Experten sehen den Leitzins 2006 auf 2,50 bis 3,50 Prozent steigen, während in den USA zumindest eine Anhebung von derzeit 4,00 auf 4,50 Prozent erwartet wird.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,67 495 (0,6 769) britische Pfund , 141,82 (141,68) japanische Yen und 1,5 387 (1,5 401) Schweizer Franken fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%