Devisenhandel
Euro auf Erholungskurs

Der Euro hat sich im frühen Geschäft am Mittwoch von seinen Vortagesverlusten etwas erholt. Die Gemeinschaftswährung pendelte um 1,47 Dollar nach 1,4650 Dollar im späten Vortagesgeschäft. Im Verlauf dürfte Händlern zufolge unter anderem die Statistik zur Entwicklung der Verbraucherpreise in Deutschland das Interesse der Investoren auf sich ziehen.

HB FRANKFURT. Die Analysten der WestLB gehen davon aus, dass der Teuerungsdruck leicht nachgegeben hat. "Maßgeblich spiegelt sich hierin der deutliche Rückgang von Rohöl wider, in dessen Gefolge die Preise für Kraftstoffe und Heizöl gesunken sind", schreiben die WestLB-Analysten in einem Marktkommentar.

In den USA dürften die Auftragseingänge für langlebige Güter (Juli) den Experten zufolge nahezu unverändert ausgefallen sein. Nach dem kräftigen Anstieg der Orders für zivile Investitionsgüter ohne Flugzeuge im Juni sei nun eher mit einer Gegenbewegung zu rechnen.

Am Rentenmarkt stieg der Bund-Future um 14 Ticks auf 114,79 Zähler. Die zehnjährige Bundesanleihe rentierte mit 4,115 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%