Devisenhandel
Euro nach EZB-Entscheid auf Erholungskurs

Nach einem heftigen Absturz als Reaktion auf die Entscheidungen der EZB ist der Euro wieder auf Erholungskurs. Die Notenbanker haben ein ganzes Bündel von Maßnahmen angekündigt, um die Kreditvergabe anzukurbeln.
  • 0

FrankfurtDie Zinssenkung der EZB hat den Euro -Anlegern nur kurzzeitig die Laune verdorben. Die Gemeinschaftswährung notierte am Freitag in der Spitze bei 1,3665 Dollar, nachdem sie am Donnerstag zeitweise auf ein Vier-Monats-Tief von 1,3504 Dollar gefallen war. Die Notenbanker haben ein ganzes Bündel von Maßnahmen angekündigt, um die Kreditvergabe in der Euro-Zone anzukurbeln und eine mögliche Deflation zu verhindern. Neben der Senkung der Leitzinsen auf rekordniedrige 0,15 Prozent beschloss die EZB einen Strafzins für Banken und neue milliardenschwere Geldspritzen.

Nach Einschätzung von Analysten dürfte vor allem die Tatsache, dass die EZB kein Wertpapier-Ankaufprogramm (QE) ankündigte, die Talfahrt des Euro gestoppt haben. „Dass die EZB sich zu QE eher bedeckt hielt, die Wahrscheinlichkeit dafür also nicht gestiegen ist, unterstützt den Euro“, schrieb Commerzbank-Experte Lutz Karpowitz in einem Kommentar.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisenhandel: Euro nach EZB-Entscheid auf Erholungskurs "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%