Devisenhandel
Investoren erwarten Daten vom US-Arbeitsmarkt

Der Eurokurs blieb im frühen Handel praktisch unverändert. Investoren schauen heute auf die Arbeitslosenzahlen aus den USA..
  • 0

FrankfurtVor wichtigen US-Konjunkturdaten haben die Anleger am Devisen- und Anleihenmarkt ihr Pulver trocken gehalten. Der Euro notierte am Morgen kaum verändert bei 1,3145 Dollar nach 1,3151 Dollar am Vorabend in New York. Am Donnerstag hatte der Euro etwas zugelegt, nachdem EZB-Präsident Mario Draghi Spekulationen auf eine Zinssenkung in der Euro-Zone am Nachmittag eine Absage erteilt hatte. Auch der Bund-Future trat am Morgen auf der Stelle und lag bei 141,71 Punkten.

Gespannt warteten die Anleger auf die am Nachmittag (14.30 Uhr MESZ) anstehenden US-Arbeitsmarktdaten für April. Von Reuters befragte Analysten rechnen mit 170.000 neu geschaffenen Jobs nach einem Zuwachs von 120.000 im Vormonat. „Eine Enttäuschung kann nicht ausgeschlossen werden“, warnte Analyst Ralf Umlauf von der Helaba.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisenhandel: Investoren erwarten Daten vom US-Arbeitsmarkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%