Devisenmärkte: Kaum Bewegung beim Euro

Devisenmärkte
Kaum Bewegung beim Euro

Der Euro ist am Dienstagmorgen fast unverändert zum Vortag geblieben. Die Devisenmärkte dürften auf die Spekulationen über Zeitpunkt und Umfang der EZB-Staatsanleihekäufe blicken.
  • 0

FrankfurtDer Euro hat sich am Dienstag zunächst nur wenig bewegt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1835 Dollar und damit fast genau so viel wie am Vorabend.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1804 Dollar festgesetzt. Am Dienstag stehen nur wenige Konjunkturdaten in der Eurozone zur Veröffentlichung an. Die Devisenmärkte dürften daher vor allem auf die anhaltenden Spekulationen über den Zeitpunkt und den Umfang von Staatsanleihekäufen durch die Europäischen Zentralbank (EZB) blicken.

Durch den starken Einbruch der Ölpreise sind die Inflationserwartungen im Euroraum zuletzt stark gefallen, was die Währungshüter zusätzlich zum schwachen Wirtschaftswachstum in Europa unter Druck setzt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisenmärkte: Kaum Bewegung beim Euro"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%