Dollar-Anstieg belastet
Ölpreise fallen leicht zurück

Eine leichte Erholung des US-Dollars hat auch an den Rohstoffmärkten für etwas Entspannung gesorgt. Der US-Ölpreis (WTI) fiel auf 68 Dollar zurück. Von seinem Jahreshoch ist er damit aber nach wie vor nur wenige Cent entfernt.

HB DÜSSELDORF. Gewinnmitnahmen und ein wieder etwas festerer Dollar haben die Ölpreise am Montag etwas gedrückt. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juli sank auf 68 Dollar - das sind 44 Cent weniger als zum Handelsschluss am Freitag. In der vergangenen Woche war der Ölpreis mit über 70 Dollar auf ein Sieben-Monats-Hoch geklettert. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juli sank zum Wochenstart um 41 Cent auf 67,93 Dollar.

Ein stärkerer Dollar lässt Rohstoffe, die in dieser Währung abgerechnet werden, beispielsweise für Europäer teuerer erscheinen, hieß es am Markt zur Begründung. Darüber hinaus hätten nach den Kursgewinnen in der Vorwoche einige Marktteilnehmer Gewinne realisiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%