Edelmetall beliebte Anlageform
Richtige Gold-Fans kann nichts erschüttern

Angesichts der Griechenland-Krise wächst unter Anlegern die Unsicherheit. Ein Krisen-Klassiker rückt daher ins Blickfeld: Gold. Der Kurs schwankte zuletzt – doch Gold-Besitzer haben zumindest einen Grund zur Freude.
  • 7

DüsseldorfWas Anleger derzeit für Gold erwärmt? „Zu allererst die Griechenland-Krise, aber auch die Euro-Schwäche und Nullzins-Diskussion sind Faktoren, die für private Anleger derzeit eine wichtige Rolle beim Goldkauf spielen“, sagt Wolfgang Wrzesniok-Roßbach, Sprecher der Degussa Goldhandel GmbH. Und viele Kunden sähen den Kauf von Gold ganz klar auch als Alternative zum Halten von Bargeld.

Das Hin und Her im griechischen Schuldenstreit sei das beherrschende Thema in der Beratung, betont auch der Edelmetallhändler Pro Aurum. Anders als im Mai 2010, als die ersten Meldungen über die desolate Finanzlage des Landes die Nachrichten bestimmten, habe es aber noch keine Panik-Goldkäufe gegeben. „Sollten die Hellenen aber tatsächlich pleitegehen oder gar aus dem Euro austreten, dann wird die Goldnachfrage wieder drastisch ansteigen“, prophezeit Benjamin Summa von Pro Aurum.

Mit dieser Einschätzung steht er nicht allein. „Da die Zeit für Griechenland immer knapper wird, sollte Gold als sicherer Hafen in den nächsten Wochen stärker nachgefragt sein“, erwarten auch die Experten der Commerzbank. Das sollte den Preis unterstützen.

Zumindest einen Grund zur Freude gibt es für viele deutsche Gold-Investoren: Auf Euro-Basis ist der Goldpreis zu Beginn des Jahres von 950 Euro auf rund 1.150 Euro gesprungen. Mit zuletzt 1.051 Euro konnte das Edelmetall einen großen Teil dieser Gewinne bis heute verteidigen. Auf Dollar-Basis kostet das Edelmetall mit unter 1.200 Dollar aber in etwa gleich viel wie zum Jahresbeginn. „Auch im direkten Vergleich mit anderen Anlageformen konnte das Gold gut mithalten“, stellt Wrzesniok-Roßbach fest.

Gold wird für mehrere Jahre gekauft

Goldanbieter aus den USA werden zurzeit aber ohnehin etwas neidisch nach Europa schauen. Jenseits des Atlantiks ist vor allem die Nachfrage nach Münzen eingebrochen. Aber europäische Investoren, insbesondere Deutsche, halten Gold unverändert für eine interessante Anlage. Fast ein Drittel würden sich heute immer noch für Gold entscheiden. Zum fünften Mal in Folge ist damit Gold bei den Anlegern am meisten gefragt, so eine Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag des Edelmetallhändlers Pro Aurum unter rund tausend potenziellen Investoren.

Die Investoren glauben, dass Gold im Vergleich zu anderen Geldanlagen wie Aktien, Fondsanteilen, Fest- oder Termingeld oder Anleihen, den meisten Gewinn bringt. Als Anlagehorizont wurde eine Geldanlage mit einer Laufzeit von mindestens drei Jahren festgelegt. Zum Vergleich: Nur 23 Prozent der Befragten sehen langfristig den größten Profit bei Aktien. Anleihen bilden mit gerade einmal drei Prozent das Schlusslicht.

Seite 1:

Richtige Gold-Fans kann nichts erschüttern

Seite 2:

Nimbus als sichere Anlage

Kommentare zu " Edelmetall beliebte Anlageform: Richtige Gold-Fans kann nichts erschüttern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Reitschuster
    Auch ich bin ein kleiner "Metall-Fan"...

    Welche Münzen in Silber und welche Stückelung von Goldbarren würden Sie den für den "schlimmsteb Fall" voziehen?

    So aus Neugierde.

  • @ Reitschuster
    Auch ich bin ein kleiner "Metall-Fan"...

    Welche Münzen in Silber und welche Stückelung von Goldbarren würden Sie den für den "schlimmsteb Fall" voziehen?

    So aus Neugierde.

  • ...und den Besserwissern ein Zitat vom Großmeister:

    "Gold is a currency. It is still, by all evidence, a premier currency. No fiat currency, including the dollar, can macth it."

    - Alan Greenspan-

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%