Edelmetall-Bonanza
Silberpreis stürzt ab, Gold im Minus

Die Turbulenzen an den Edelmetall-Märkten geht heute weiter. Spekulanten nehmen vor allem Silber ins Visier. Der Preis für das Edelmetall fällt deutlich und auch Gold verliert.
  • 1

FrankfurtAn den Finanzmärkten hat sich die Talfahrt des Silberpreises am Donnerstag fortgesetzt. Nachdem Silber erst vor einer Woche einen Rekordstand von 49,51 Dollar erreicht hatte, verlor das Edelmetall seither stark an Wert. Binnen

Wochenfrist liegt der Wertverlust bei fast elf Dollar oder 22 Prozent. Am Donnerstag kostete eine Feinunze (etwa 31 Gramm) Silber im Vormittagshandel 38,18 Dollar und lag damit drei Prozent im Minus. Zuvor hatte das Edelmetall seit Jahresbeginn einen starken Höhenflug hingelegt und sich in der Spitze um 20 Dollar oder 65 Prozent verteuert.

Experten führen den jüngsten Wertverlust vor allem darauf zurück, dass wichtige Börsen ihre Sicherheitsleistungen für Terminkontrakte zuletzt mehrfach und spürbar erhöht haben. Diese Zahlungen müssen Anleger als Sicherheit hinterlegen, wenn sie Silber auf Termin kaufen wollen. So hatte die New Yorker Warenterminbörse Comex erst am Mittwoch abermals eine Anhebung der Sicherheitsleistung für Silber-Kontrakte angekündigt.

„Damit wird die zu hinterlegende Sicherheitsleistung in rund zwei Wochen um 84 Prozent erhöht“, schreibt die Commerzbank in einer Studie. Auch die chinesische Handelsplattform „Shanghai Gold Exchange“ hat die Anforderungen unlängst erhöht. Die Erhöhungen führen dazu, dass sich viele Anleger vom Silbermarkt zurückziehen.

Der an der Comex gehandelte Silber-Future fiel um 3,4 Prozent auf 38,06 Dollar je Feinunze. „Der Beschleuniger für die Bewegung des Silberpreises dürften die Hinterlegungspflichten sein, sie vertreiben die rein kurzfristig orientierten Spekulanten, die ein heißes Spiel
spielten“, sagte Analyst Joe Cusick von Online-Broker optionsXpress in Chicago.

Die Comex-Mutter CME erhöhte mit Wirkung von Donnerstag die Sicherheitsleistung auf 14.000 von 12.000 Dollar je Terminkontrakt im Volumen von 5000 Feinunzen. Am Montag soll die Anforderung auf 16.000 Dollar steigen. Mit den insgesamt fünf Schritten dieser Art hat die CME damit den Handel mit Silberterminkontrakten um 84 Prozent verteuert.

Gold verbilligte sich um 0,5 Prozent auf 1507,59 Dollar je Feinunze beziehungsweise um 0,6 Prozent auf 1015,84 Euro.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Edelmetall-Bonanza: Silberpreis stürzt ab, Gold im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das macht garnichts wenn der Preis absackt. Gute Gelegenheit zum Nachkaufen.
    Ohne Edelmetalle seht ihr in sehr naher Zukunft sehr alt aus......
    Nichts weniger als ein weltweiter ( geplanter ) Finanzchrash steht vor der Tür. Wer das immer noch nicht geblickt hat, dem ist wohl nicht zu helfen....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%