Edelmetall
Gold startet stärker in den Dezember

Der letzte Monat des Jahres nimmt für Gold einen guten Anfang: Nach den Preisrückgängen im November kostete die Feinunze am Montag wieder mehr und lag bei 1718,50 Dollar.
  • 1

FrankfurtNach dem Preisrückgang im November ist Gold am Montag behauptet in den Dezember gestartet. Die Feinunze kostete mit 1718,50 Dollar am Montag 0,2 Prozent mehr als am Freitagabend. Im November war der Preis zunächst gestiegen, ehe Mitte voriger Woche große Verkaufsorders den Preis wieder auf das Niveau von Ende Oktober gedrückt hatten. Im Wochenvergleich fiel der Preisrückgang mit 2,3 Prozent so hoch wie zuletzt im Juni aus.

Von der Preisentwicklung relativ unbeeindruckt zeigten sich erneut die ETF-Anleger. Die Bestände sämtlicher Gold-ETFs erreichten per Sonntagabend erneut einen Rekordstand. Sie stiegen auf 75,951 von 75,942 Millionen Feinunzen am Freitagabend. Auch Goldmünzen-Liebhaber griffen in den USA im November wieder zu und kauften nach Angaben der US-Münzprägeanstalt drei Mal so viele "American Eagle"-Münzen wie vor einem Jahr.

 
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Edelmetall: Gold startet stärker in den Dezember"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist wie mit allen Produkten. Leute die kein Geld haben und auch kein Interesse am Grundprodukt zocken hin und her.
    Bei Gold dürften die größten Zocker die Notenbanken sein. Diese haben nun absolut kein Interesse an einem steigenden Goldpreis. Zeigt es doch nur den Verfall des Papiergeldes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%