Edelmetalle
Gold erholt sich von Abgaben

Gold hat sich am Donnerstag wieder fester gezeigt, nachdem das Edelmetall am Vortag nach spekulativen Verkäufen auf den tiefsten Stand seit fünf Wochen abgerutscht war. Händlern zufolge langten Schnäppchenjäger vermehrt zu und sorgten so für eine Trendwende.

HB ZÜRICH. Gold werde sich weiterhin an Dollar und Öl orientieren, sagten Händler, wobei eine jegliche Abschwächung der US-Währung den Goldpreis nach oben treiben dürfte.

Die Entwicklung des Goldpreises in den vergangenen 12 Monaten


Verschiedene Analysten äusserten sich hingegen skeptischer für den weitern Verlauf des Edelmetalls, das nun schon seit geraumer Zeit in einer Spanne von 600 bis 650 Dollar je Feinunze feststecke und damit weit deutlich unter dem Höchstwert von 730 Dollar vom Mai notiere. „Es sind zu viele Erwartungen im Preis“, sagte ein Händler in London, der weitere Abgaben durch Verkäufe von Fonds erwartete.

Die physische Nachfrage durch Juweliere und aus der industriellen Verarbeitung dürfte erst wieder auf einem Niveau von 600 Dollar anziehen, sagte ein Analyst in Tokio. In Europa kostete die Feinunze Gold gegen 16:45 Uhr 616,30/617,80 Dollar nach 609,50/610,00 Dollar am Vorabend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%