Edelmetalle: Goldpreis klettert Richtung 1.500 Dollar

Edelmetalle
Goldpreis klettert Richtung 1.500 Dollar

  • 6

New York/DüsseldorfGold ist so teuer wie noch nie: Der Preis für das Edelmetall klettert von Rekord zu Rekord.

Wegen der Verunsicherung durch die Unruhen in Libyen kletterte der Preis des Edelmetalls am Dienstag in New York auf ein Rekordhoch von 1.434,93 Dollar je Feinunze. Am Vormittag rutschte der Goldpreis ein wenig auf 1430 US-Dollar ab.

Im Februar war der Goldpreis bereits um sechs Prozent gestiegen.

Im Zuge des Goldpreis-Anstiegs wurde auch Silber teurer, der Preis für die Feinunze lag heute bei 34,47 Dollar. Silber ist ebenfalls so teuer wie nie zuvor.

Und ein Ende der Rally scheint nicht in Sicht: Nach Einschätzung von Analysten dürften die anhaltenden Proteste in der arabischen Welt Investoren vorerst weiter verunsichern und damit die Flucht hin zu vergleichsweise sicheren Anlagen wie etwa Gold verstärken.

Bei den Experten der Schweizer UBS heißt es aktuell, der Preis könnnte im Zuge der politischen Unruhen in Nordafrika und der arabischen Welt schon sehr bald 1.500 Dollar pro Feinunze erreichen.

2010 war der Goldpreis innerhalb eines Jahres um rund 30 Prozent gestiegen, dies war bereits das zehnte Jahr mit Kursgewinnen des Edelmetalls in Folge. So lange hintereinander ging es seit mindestens 1920 nicht mehr aufwärts.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Edelmetalle: Goldpreis klettert Richtung 1.500 Dollar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Silber ist ebenfalls so teuer wie nie zuvor"

    Das ist faktisch falsch!

    1980 lag der Silber Unzenpreis bei etwasüber 49 US$.

    Bitte genauer recherchieren!

  • Sehr gut!Das soll nur weiter klettern. Ich habe nichts dagegen.
    Die Wechselduschen , die man dem Bürger täglich verpasst, da hilft nur eines: Ab zu Gold. Dann hört das Papiergeldzittern sofort auf.
    Wenn eine Politik überhaupt keinen Plan mehr hat, keinen Fahrplan, wohin die Reise geht, dann sollte der Bürger alles Papiergeld umschichten. Die spielen doch alle nur noch Katze und Maus- mit dem Volk, die ganze Finanz-und Wirtschaftspolitik läuft aus dem Ruder. Was man uns erzählt, sind Märchen, aber nicht die Wahrheit.
    Dabei gehen sie doch gerade jetzt wieder hausieren in bezug auf zu Guttenberg mit den Wertebegriffen wie Wahrheit- -Aufrichtigkeit-Ehrlichkeit u. s. weiter. Was für Heuchler. Alle diese Moralapostel belügen das Volk Tag für Tag.Keiner weiß mehr, was aus unserem Geld wird, was mit der EU wird- alle stehen doch vor dem Bankrott.
    Heute hü und morgen hott.
    Wer soll denn da noch planen und Vertrauen haben?
    alle pfeiffen aus dem letzten Loch, aber es wird mit geld herumgeschmissen- wir sind ja soooo reich. ich sehe keinen Reichtum, ich sehe nur Schulden, die niemand jemals zurückbezahlt. Also- was ist denn dann die logische Folge? Die Uhr wird irgendwann auf "Null" gestellt werden müssen.
    Was sagt die Politik? Alles in Butter-sagt die Mutter, niemand muß sich Sorgen machen. Danke für den guten Rat, andere wissen es besser.

  • ja, jetzt läuft der Bulle wieder ....
    Gold auf dem Weg zu 1.500 US-Dollar

    http://www.biallo.at/artikel/Energie/gold-auf-dem-weg-zu-1500-us-dollar-jetzt-laeuft-der-bulle-wieder.php

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%