Edelmetalle
US-Zahlen geben Goldpreis Aufwind

Gold legt wieder zu - der Grund: Anleger fliehen in das Edelmetall, nachdem die USA düstere Arbeitsmarktzahlen bekannt gab.
  • 0

FrankfurtDer Goldpreis hat in Reaktion auf unerwartet schlechte Daten vom US-Arbeitsmarkt deutlich zugelegt. Der Preis für eine Feinunze des Edelmetalls stieg auf ein Zwei-Wochen-Hoch von 1545,30 Dollar. Neben den enttäuschenden Daten aus den USA hätten zudem Nachrichten zum europäischen Bankenstresstest am Vormittag die Anleger verschreckt, sagte Peter Fertig von Quantitative Commodity Research. Deshalb gebe es nun einen Rückzug der Investoren in Gold, das als sicherer Anlagehafen gilt. Nach einem Reuters vorliegenden Entwurf zu einer Erklärung der EU-Mitgliedstaaten sollen Banken, deren harte Kernkapitalquote in dem Probelauf unter fünf Prozent liegt, spätestens Ende September den Aufsichtsbehörden ihres Landes einen Plan vorlegen, wie sie ihre Kapitalbasis aufbessern wollen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Edelmetalle: US-Zahlen geben Goldpreis Aufwind"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%