Devisen + Rohstoffe
ENI-Chef schließt Beteiligung an Yukos-Auktion aus

Der italienische Energiekonzern ENI will sich nicht an der Auktion des Yukos -Kerngeschäfts Juganskneftegas beteiligen. "Wir haben kein Angebot vorgelegt und haben dies auch nicht vor", sagte ENI-Chef Vittorio Mincato am Montag.

dpa-afx MOSKAU/ROM. Der italienische Energiekonzern ENI will sich nicht an der Auktion des Yukos -Kerngeschäfts Juganskneftegas beteiligen. "Wir haben kein Angebot vorgelegt und haben dies auch nicht vor", sagte ENI-Chef Vittorio Mincato am Montag. Zuvor war spekuliert worden, die Italiener könnten Interesse an dem Förderbetrieb haben.

Mincato betonte, man werde beobachten, wie sich der russische Markt nach der Auktion entwicklen werde. Yukos steht wegen der milliardenschweren Steuerforderungen des russischen Staates vor der Zerschlagung. Der Staat hat Juganskneftegas zum Verkauf ausgeschrieben, um die Schulden einzutreiben. Die Auktion soll am 19. Dezember stattfinden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%