Entwicklung der US-Lagerbestände im Fokus
US-Ölpreis rutscht unter 60 Dollar-Marke

HB SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist am Mittwoch unter 60 Dollar gerutscht. Ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Januar kostete am Morgen im asiatischen Handel 59,91 Dollar. Das waren 26 Cent weniger als am Vortag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verbilligte sich um 26 Cent auf 60,13 Dollar.

Nach den deutlichen Gewinnen vom Vortag habe sich der Markt nun zunächst stabilisiert, sagten Händler. Am Dienstagabend war der US-Ölpreis getrieben von Versorgungsängsten bis auf 60,40 Dollar geklettert. Im Fokus steht an diesem Tag Experten zufolge die Entwicklung der US-Lagerbestände. Zudem zeigten sich Analysten unsicher, in welchem Ausmaß die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) auf ihrem Treffen am 14. Dezember weitere Produktionskürzungen vornehmen wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%