EU
Euro wieder unter 1,18 Dollar gefallen

dpa-afx NEW YORK. Die Aussicht auf nur moderat steigende Leitzinsen in der Eurozone hat den Eurokurs am Montag wieder deutlich unter die Marke von 1,18 Dollar gedrückt. Zwischenzeitlich war die europäische Gemeinschaftswährung am Morgen mit 1,1 837 Dollar noch auf den höchsten Stand seit gut zwei Wochen gestiegen. Der Euro rutschte am Abend aber wieder auf 1,1 723 Dollar ab.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,1 811 (Freitag: 1,1 679) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8 467 (0,8 562) Euro. "EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hat den Höhenflug des Euro so schnell beendet, wie er ihn am Freitag ausgelöst hatte", sagte Devisenhändlerin Tabea Noll von der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP). Die erste Zinserhöhung seit fünf Jahren wird nach den Worten von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet keine Runde von mehreren Zinsschritten nach oben einläuten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%