Euro/Dollar
Euro hält Gewinne – Dollar unter Druck

Der Euro hat am Freitag seine am Vortag erzielten Gewinne weitgehend gehalten. Unter Druck stand dagegen weiter der amerikanische Dollar.
  • 0

FrankfurtAm Morgen kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1650 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1630 Dollar festgesetzt.

Händler begründeten die jüngste Dollar-Schwäche mit einem Plan der Republikaner im US-Senat, der die von der US-Regierung vorgeschlagene Senkung der Unternehmenssteuer um ein Jahr aufschieben würde. Die Steuerreform, an der zurzeit gearbeitet wird, gilt an den Märkten als entscheidender Indikator für die Handlungsfähigkeit der Regierung von Präsident Donald Trump.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Euro/Dollar: Euro hält Gewinne – Dollar unter Druck"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%