Euro
Griechischer Schuldenstreit beeinflusst den Euro

Alexis Tsipras spricht von einer bevorstehenden Einigung im Schuldenstreit, Wolfgang Schäuble widerspricht. Die verwirrenden Aussagen beeinflussen den Euro-Kurs. Im Vergleich zum Dollar kann er leicht steigen.
  • 0

FrankfurtDer Euro-Kurs ist am Donnerstag im frühen Handel wieder über die Marke von 1,09 US-Dollar gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,0920 US-Dollar gehandelt. In der Nacht war der Euro noch bis auf 1,0890 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,0863 (Dienstag: 1,0926) US-Dollar festgesetzt.

Die Signale im griechischen Schuldenstreit bleiben auch für den Devisenmarkt widersprüchlich und verwirrend. Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras hatte am Mittwoch bereits von einer Einigung in greifbarer Nähe gesprochen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zeigte sich daraufhin in den ARD-„Tagesthemen“ „überrascht“, dass in Athen von einer bevorstehenden Einigung gesprochen werde.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Euro: Griechischer Schuldenstreit beeinflusst den Euro"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%