Devisen + Rohstoffe
Eurokurs fällt auf Sieben-Wochen-Tief

dpa-afx FRANKFURT. Der Eurokurs ist am Dienstag auf den tiefsten Stand seit gut sieben Wochen gesunken. Die Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel in Frankfurt 1,2 819 Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend in New York. Ein Dollar war 0,7 797 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag noch auf 1,2 883 (Freitag: 1,2 959) Dollar festgesetzt.

Der Dollar profitiert Händler zufolge von Spekulationen über kräftigere Leitzinserhöhungen in den USA. Die US-Währungshüter könnten vor dem Hintergrund wachsender Inflationsgefahren einen steileren Zinspfad einschlagen und den bisher verfolgten Weg kontinuierlicher Trippelschritte mit Leitzinserhöhungen um jeweils 0,25 Prozentpunkte verlassen, hieß es zur Begründung.

Neue Impulse könnten Reden von US-Notenbankpräsident Alan Greenspan liefern. Im Tagesverlauf spricht der oberste Währungshüter vor der National Petrochemical and Refiners Association und am Mittwoch vor dem Bankenausschuss des Senats.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%