Eurokurs
Leichte Erholung trotz Rückschlägen

Von enttäuschenden Konjunkturdaten aus Deutschland ließ sich der Euro am Mittwochmorgen kaum beeinflussen – die Gemeinschaftswährung legte gegenüber dem Vortag sogar leicht zu.
  • 0

Frankfurt/MainDer Euro hat sich am Mittwoch etwas von seinen Vortagesverlusten erholt. Am Morgen stand die Gemeinschaftswährung bei 1,0839 Dollar und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,0847 (Donnerstag: 1,0830) Dollar festgesetzt.

Enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland konnten den Euro am Morgen nur etwas belasten. Im Februar gab es beim Auftragseingang in der Industrie überraschend einen weiteren Rückschlag. Allerdings hatte das Statistische Bundesamt die Daten für Januar revidiert. Der Rückgang zum Jahresauftakt war demnach nicht so stark wie ursprünglich gemeldet.

Insgesamt bleibt aber die Geldpolitik in den USA das beherrschende Thema am Devisenmarkt. Am Abend wird die US-Notenbank das Protokoll der letzten Zinssitzung veröffentlichen. Die Anleger erhoffen sich Hinweise auf den Zeitpunkt der ersten Zinserhöhung in den USA seit der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise. Zuletzt hatten enttäuschende US-Arbeitsmarktdaten die Spekulationen über eine spätere Zinserhöhung verstärkt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Eurokurs: Leichte Erholung trotz Rückschlägen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%