Eurokurs
Ruhiger Handel bei Gemeinschaftswährung

Der Euro kostet am Mittwochmorgen mit 1,2387 US-Dollar etwas mehr als am Vortag. Der Handel bleibt vorerst ruhig, Konjunkturdaten stehen am Mittwoch kaum an. Experten fürchten jedoch die Auswirkungen des Ölpreisverfalls.
  • 0

FrankfurtDer Euro hat sich am Mittwoch zunächst nur wenig bewegt. Händler sprachen von einem ruhigen Handel. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,2387 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vortag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2369 Dollar festgesetzt.

Am Mittwoch stehen in der Eurozone sowie in den USA kaum Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Im Fokus stehen Äußerungen von Notenbankern. EZB-Chefvolkswirt Peter Praet sagte am Dienstagabend, dass der starke Rückgang der Ölpreise die gesamte Preisentwicklung in der Eurozone in den kommenden Monaten in den negativen Bereich drücken könnte.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Eurokurs: Ruhiger Handel bei Gemeinschaftswährung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%