Eurokurs rutscht ab
Gemeinschaftswährung liegt wieder unter 1,12 Dollar

Nach deutlichen Kursgewinnen rutscht der Euro am Freitag unter die Marke von 1,12 Dollar. Am Devisenmarkt gehen alle Blicke in die USA, denn ein neuer Arbeitsmarktbericht könnte für Überraschung sorgen.
  • 0

FrankfurtNach seinen zuletzt deutlichen Kursgewinnen ist der Euro am Freitag wieder auf dem Rückzug. Die Gemeinschaftswährung rutschte knapp unter die Marke von 1,12 Dollar – am Donnerstag hatte sie in der Spitze noch ein Zweieinhalb-Monats-Hoch von 1,1391 Dollar markiert. Wohl und Wehe des Euro hängen derzeit vor allem vom Zeitpunkt der geplanten Zinswende in den USA ab. In den vergangenen Wochen hatten enttäuschende US-Konjunkturdaten Spekulationen geschürt, die Notenbank Fed könnte die Zinserhöhung nach hinten verschieben. Sollte der US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag jedoch positiv überraschen, könnten sich diese Erwartungen wieder verflüchtigen, sagen Händler. Dies dürfte dann auch dem Euro zu schaffen machen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Eurokurs rutscht ab: Gemeinschaftswährung liegt wieder unter 1,12 Dollar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%