Eurokurs stagniert
Devisenmarkt in Wartehaltung

Zahlreiche wichtige Konjunkturdaten stehen im Laufe des Donnerstags an, auch Mario Draghi wird sprechen. Der Eurokurs stagniert dementsprechend in angespannter Erwartung.
  • 0

FrankfurtDer Euro hat sich am Donnerstag kaum verändert gezeigt. Im Tagesverlauf werden zahlreiche wichtige Konjunkturdaten aus der Eurozone veröffentlicht und die Anleger hielten sich zunächst zurück, hieß es aus dem Handel.

Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2510 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Am Mittwochmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2475 Dollar festgesetzt.

Die entscheidenden Impulse für den Handel mit dem Euro werden ab dem Vormittag erwartet. Dann stehen unter anderem Daten zur Entwicklung der Geldmenge und zur Stimmung in den Unternehmen des Währungsraums auf dem Programm. Am Nachmittag folgen dann Daten zur Preisentwicklung in Deutschland

Außerdem wird gegen Mittag eine Rede vom EZB-Präsident Mario Draghi erwartet. „Dabei dürfte er sicherlich auch die Themen Inflation und mögliche Käufe von Staatsanleihen durch die Notenbank nicht aussparen“, sagte Experte Lutz Karpowitz von der Commerzbank.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Eurokurs stagniert: Devisenmarkt in Wartehaltung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%