Experten erwarten weltweiten Anstieg der Weizenvorräte
Getreidepreise fallen deutlich

Große und qualitativ gute Ernten lassen die Lagervorräte an Getreide wieder steigen. Das US-Agrarministerium geht davon aus, dass weltweit die Weizenvorräte im laufenden und im nächsten Jahr erstmals seit sechs Jahren wieder zunehmen werden. Der Internationale Getreiderat IGC in London geht für 2004/05 von einer Weltweizenernte von 606 Mill. Tonnen aus, bei einem Verbrauch von 604 Mill. Tonnen.

HB LONDON. Im vergangenen Jahr war die Produktion dagegen mit lediglich 588 Mill. Tonnen noch beträchtlich hinter dem Verbrauch zurückgeblieben. Die geringe Ernte im vergangenen Jahr führen Fachleute unter anderem auf die Dürren in Europa und anderen Anbauregionen der Welt zurück.

Die Preise für Weizen sind nach Angaben von Marktbeobachtern seit diesem Frühjahr bereits um etwa 15 Prozent gefallen. Analysten veranschlagen die diesjährigeWeizenernte in den Ländern der Europäischen Union (EU) auf etwa 96 Mill. Tonnen, etwa 25 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Teil des daraus resultierenden so genannten „exportfähigen Überschusses“ von immerhin 15 Mill. Tonnen wird daher voraussichtlich zu Interventionspreisen in die Vorratslager der EU überführt.

Unter dem Druck des erhöhten Ausfuhrvolumens der EU und der ebenfalls großen Erträge in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) und in Polen richten sich die USA bereits auf eine 16-prozentige Kürzung ihrer Exporte am Weltmarkt in der laufenden Saison ein.

In Polen soll die Erzeugung von Winterweizen sogar um 16 bis 20 Prozent über dem Vorjahr liegen und auf 7,8 Mill. Tonnen steigen. Die Produktion von Sommerweizen soll um bis zu 20 Prozent über Vorjahr liegen, das entspricht nach Angaben der Experten einem Anstieg auf 1,6 Mill. Tonnen. Deutliche Zuwächse werden dort auch bei anderen Getreidearten erwartet. So übertreffen die Vorhersagen für Winterroggen die Ernteergebnisse des letzten Jahren bereits um 25 bis 30 Prozent.

Der Deutsche Bauernverband DBV berichtet ebenfalls von großen und vor allem hochwertigen Ernten. Danach erreichen die bisherigen Erträge bei Wintergerste etwa in den Bundesländern Brandenburg und Schleswig-Holstein ein gutes Niveau. Die Roggenernten fallen nach Informationen des Bauernverbandes in diesem Jahr ebenfalls qualitativ hochwertig aus.

Die bisher guten Ernteergebnisse haben, so der DBV, dazu geführt, dass die Erzeugerpreise deutlich unter Druck geraten sind. Der Bauernverband rät seinen Mitgliedern, bei Verkäufen am Weltmarkt noch Zurückhaltung zu üben. Hintergrund: Der von den Währungsexperten prognostizierte Anstieg des US-Dollars könnte europäischem Getreide mehr Konkurrenzfähigkeit verschaffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%