Experten erwarten zweite Leitzinsanhebung
Druck auf japanischen Yen wächst

Gut vier Monate nach der ersten Leitzinsanhebung in Japan steht der Yen schwächer da als zuvor. Der Euro erreichte in dieser Woche ein Rekordhoch zur asiatischen Leitwährung. Auch der Dollar ist in den vergangenen Monaten von unter 116 auf mehr als 118 Yen gestiegen. Dabei hatten viele Devisenanalysten nach dem Ende der mehr als fünf Jahre währenden Nullzinspolitik in Japan mit einem stärkeren Yen gerechnet.

bas TOKIO. Grund für den schwachen Yen ist der Zinsunterschied zwischen Japan, wo der Leitzins mit 0,25 Prozent immer noch sehr niedrig ist, und anderen Staaten. Dieser Unterschied hat sich im Vergleich zum Vorjahr noch vergrößert, weil auch in anderen Staaten die Zinsen gestiegen sind. Japanische Investoren legen ihr Geld deshalb vorzugsweise im Ausland an. Devisenanalyst Tohru Sasaki von der Investmentbank JP Morgan Chase in Tokio rechnet in den nächsten Wochen mit stärkerem Druck auf den Yen.

Auch die so genannten „Yen Carrytrades“, bei denen in Yen günstig Geld aufgenommen und in anderen Währungen zu höheren Zinsen angelegt wird, haben nicht abgenommen – im Gegenteil. Immer mehr japanische Privatinvestoren versuchen davon zu profitieren. „Sobald sich die Carrytrades auflösen, wird der Yen stark steigen“, sagt Sasaki. „Aber das erwarte ich im kommenden Jahr nicht.“ JP Morgan rechnet für Ende März mit einem Euro-Stand von 152 Yen und einem US-Dollar bei 120 Yen.

Einige Ökonomen erwarten im Dezember eine zweite Leitzinsanhebung in Japan, die meisten jedoch erst im kommenden Quartal. Die Angst vor einer Konjunkturabschwächung und der schwache Aktienmarkt könnten die Bank von Japan dazu veranlassen, die Zinsen in den nächsten Monaten nicht weiter zu erhöhen. Die Verunsicherung darüber drückt derzeit auf den Yen.

Im Markt wird derzeit mit zwei Zinserhöhungen 2007 um 50 Basispunkte gerechnet. Sollte Notenbankgouverneur Toshihiko Fukui ein größeres Tempo erkennen lassen, könnte dies eine Kehrtwende in der Yen-Entwicklung herbeiführen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%