Experten rechnen mit einer Belastung für die Konjunktur
US-Ölpreis hat nun 61 Dollar im Visier

Die Furcht vor Versorgungsengpässen haben den Ölpreis in den USA am Montag auf ein Rekordhoch steigen lassen.

HB NEW YORK. Rohöl zur August-Auslieferung kostete im elektronischen Handel am New Yorker Warenterminmarkt erstmals 60,64 Dollar je Barrel (159 Liter) und erreichte damit im Tagesverlauf den höchsten Stand seit Einführung des Handels 1983. Später lag der Preis bei 60,39 Dollar gegenüber 59,84 Dollar am Vorwochenschluss. Der Ölpreis war in der vergangenen Woche bereits mehrfach im Tagesverlauf auf über 60 Dollar gestiegen. Ein Preis von 60 Dollar ist jetzt nach Darstellung von Ölhändlern eher die Untergrenze.

Neben den „sicherlich vorhandenen spekulativen Elementen“ an den Ölmärkten gebe es derzeit hinreichend Gründe für den Höhenflug des Ölpreises, heißt es in einer Analyse der Commerzbank. Die Sorge über Kapazitätsengpässe in den US-Raffinerien zeige sich dabei als einer der größten Preistreiber. Wegen der robusten Weltwirtschaft arbeiteten die Ölförderländer zudem an ihrer Kapazitätsgrenze.

Analysten befürchten zudem, dass der Präsidentenwechsel in Iran die Spannungen zwischen dem zweitgrößten OPEC-Ölproduzenten und den USA verschärfen könnten, falls der neue Staatschef Mahmud Ahmadinedschad auf dem Nuklearprogramm des Landes beharrt. Der neue Präsident habe bereits kurz nach seiner Wahl die Überprüfung aller Ölförder- und Exportverträge angekündigt, hieß es von Ölexperten der HSH Nordbank. Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) kostete am Freitag im Durchschnitt 53,36 Dollar je Barrel, 67 Cent mehr als am Vortag.

Mit dem Beginn der Sommerferien in den USA am 4. Juli gehen Millionen Amerikaner auf Reisen. Die US-Benzinpreise hatten in den vergangenen Wochen weiter stark zugelegt, doch hat dies die Nachfrage noch nicht beeinträchtigt. Die Heizölpreise befinden sich ebenfalls auf Höhenflug, weil Händler fürchten, dass für die Spitzennachfrage im Winter keine ausreichenden Reserven vorhanden sein werden.

Seite 1:

US-Ölpreis hat nun 61 Dollar im Visier

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%