Experten verweisen auf sinkende Förderung der Edelsteine
Diamanten überholen Metalle

Zum ersten Mal seit einem Vierteljahrhundert sinkt die Diamantenförderung. Das gibt den Edelsteinen laut Fachleuten die Chance auf künftig höhere Preissteigerungen als bei den diesjährigen Spitzenreitern Kupfer, Nickel und Zink.

LONDON. „Diamanten haben die besten Fundamentaldaten“, sagt Evy Hambro, der für Merrill Lynch Investment Managers den 6,6 Mrd. Dollar schweren World Mining Fund betreut. Seiner Beobachtung nach „ist die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage weit größer als bei anderen Rohstoffen“.

Nach Angaben des World Diamond Councils in New York stieg die weltweite Förderung in den vergangenen fünf Jahren zwar um neun Prozent. Die Produktion dürfte laut James Picton von der Diamanten-Analysefirma Diamond Forecast bis zum Jahr 2015 jedoch um zwei Prozent fallen.

Der Förderrückgang kommt zu einem Zeitpunkt steigender Nachfrage. Eine maßgebliche Rolle dabei spielen die boomenden Volkswirtschaften in China und Indien. Allein China verdoppelte seine Diamantenkäufe seit dem Jahr 2001 und dürfte im laufenden Jahr nach Schätzung von Diamond Research noch einmal 20 Prozent zulegen.

Ungeschliffene Diamanten werden nicht an Rohstoffbörsen gehandelt. Die in Johannesburg ansässige Gesellschaft De Beers gibt knapp zwei Drittel der ungeschliffenen Steine auf Verkaufstreffen ab, an denen Kunden aus Diamanten verarbeitenden Ländern wie Belgien oder Israel teilnehmen.

Laut Picton erwarben die Verbraucher im vergangenen Jahr Diamanten im Gegenwert von 70 Mrd. Dollar. Juweliere wie Tiffany versuchen diese Zahl durch Eröffnung neuer Geschäfte in New York oder Peking noch zu erhöhen. Allein De Beers plant zusammen mit LVMH 20 neue Shops.

Davon profitieren auch zahlreiche Aktien. Hambro von Merrill hat etwa 1,5 Prozent seiner Fondsgelder in Diamantenfirmen investiert. Er will auch Aktien der kanadischen Diamond Corp. sowie von der südafrikanischen Germiston erwerben, die in diesem Jahr an die Börse geht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%