EZB
Schwache Konjunktur belastet den Euro

Nach Gewinnen am Vortag hat der Euro am Freitag wieder an Boden verloren. Der Euroraum liefert enttäuschend schwache Konjunkturdaten, in den USA fallen die Einzelhandelszahlen für Oktober unter den Erwartungen aus.

FrankfurtDer Euro-Kurs hat am Freitag nach der Bekanntgabe enttäuschender Konjunkturdaten aus der Eurozone nachgegeben. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0742 US-Dollar. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch über 1,08 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0764 (Donnerstag: 1,0726) US-Dollar fest.

Die Wachstumsdaten übten Druck auf die Gemeinschaftswährung aus. Die Wirtschaft im Euroraum war im dritten Quartal mit 0,3 Prozent etwas schwächer gewachsen, als Bankvolkswirte erwartet hatten. Zudem hat sich das Wachstum seit Jahresbeginn Zug um Zug verlangsamt. Als Grund nannten Analysten vor allem die konjunkturelle Schwäche in vielen Schwellenländern und den entsprechenden Rückgang der Nachfrage.

Schwach gestiegene Einzelhandelsumsätze und überraschend gesunkene Erzeugerpreise in den USA im Oktober konnten den Dollar am Nachmittag nicht schwächen. Am späten Nachmittag kamen dort zudem positive Signale: Das von der Universität Michigan erhobene Verbrauchervertrauen hatte sich im November stärker als erwartet aufgehellt.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,70705 (0,70640) britische Pfund, 132,04 (131,92) japanische Yen und 1,0786 (1,0769) Schweizer Franken fest. Ein Kilogramm Gold kostete 31 810,00 (32 070,00) Euro. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1081,50 (1087,40) Dollar gefixt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%