Fehlende Impulse
Ölpreise bleiben unverändert

Mit unerheblichen Schwankungen im niedrigen Cent-Bereich sind die Ölpreise in den Handel gestartet. Mit Spannung werden Signale der amerikanischen Notenbank erwartet.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben sich am Dienstag faktisch nicht verändert. Händler sprachen von fehlenden Impulsen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete am Morgen 109,36 US-Dollar. Das waren fünf Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass amerikanisches Rohöl der Sorte WTI zur Januar-Lieferung sank ebenfalls geringfügig um zwei Cent auf 97,46 Dollar.

Am heutigen Dienstag beginnt die zweitägige Sitzung der amerikanischen Notenbank Fed. Resultate wird der geldpolitische Ausschuss FOMC am Mittwochabend bekanntgeben. Die entscheidende Frage wird sein, ob die Fed ihren im Sommer avisierten Kurswechsel hin zu einer etwas weniger lockeren Geldpolitik noch in diesem Jahr vollzieht.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fehlende Impulse: Ölpreise bleiben unverändert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%