Früher Handel
Ölpreis entwickeln sich uneinheitlich

Während sich US-Rohöl sich nach robusten Konjunkturdaten aus Japan etwas von seinem am Vortag erreichten Sechs-Monatstief erholen konnte, büßt die Nordseesorte Brent weiter ein.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben sich am Donnerstag im frühen Handel uneinheitlich entwickelt. Während US-Rohöl sich nach robusten Konjunkturdaten aus Japan etwas von seinem am Vortag erreichten Sechs-Monatstief erholen konnte, befindet sich die Nordseesorte Brent weiter im Abwärtstrend. Ein Barrel (159 Liter) zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 109,33 US-Dollar. Das waren 51 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI zur Lieferung im Juni legte dagegen um 53 Cent auf 93,34 Dollar zu.

Händler machten die jüngsten Konjunkturdaten aus Japan für die Erholung beim WTI-Preis verantwortlich. Die japanische Wirtschaft ist im ersten Quartal um 4,1 Prozent im Jahresvergleich gewachsen und damit wesentlich kräftiger als von Analysten erwartet. Der Brentpreis leidet indes weiter unter der eskalierenden Schuldenkrise in Europa.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Früher Handel: Ölpreis entwickeln sich uneinheitlich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%