Geringe Nachfrage aus China
Ölpreis startet schwach in die Woche

Der Ölpreis hat im Vergleich zur Vorwoche etwas nachgelassen. Grund dafür dürfte vor allem die chinesische Nachfrage sein, die schwächer ausfällt als erwartet.
  • 0

FrankfurtSpekulationen auf eine geringere Nachfrage des weltweit zweitgrößten Verbrauchers China haben den Ölpreis am Montag gedrückt. Das Nordsee-Öl Brent verbilligte sich um 1,1 Prozent auf 102,78 Dollar je Barrel. Die US-Sorte WTI kostete mit 94,92 Dollar 1,2 Prozent weniger als am Freitag.

Nach Reuters-Berechnungen auf Grundlage offizieller Eckdaten lag der chinesische Ölbedarf im April bei 9,6 Millionen Barrel täglich. Dies ist zwar ein Plus von 3,2 Prozent, allerdings das geringste Wachstum seit acht Monaten. "China ist nicht länger die Lokomotive der weltweiten Nachfrage", sagte Analyst Olivier Jakob vom Research-Haus Petromatrix.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Geringe Nachfrage aus China: Ölpreis startet schwach in die Woche"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%