Gewinnmitnahmen belasten: Goldmarkt legt Verschnaufpause ein

Gewinnmitnahmen belasten
Goldmarkt legt Verschnaufpause ein

Nach Gewinnmitnahmen und Abgaben im Fernosthandel hat Gold am Mittwoch auch in Europa deutlich an Wert verloren. Händler zufolge sei die Stimmung aber weiter gut und sie trauen dem Edelmetall nach einer Verschnaufpause ein weiterer Anstieg zu.

HB ZÜRICH/LONDON. Laut einer Reuters-Umfrage vom Dienstag rechnen Analysten und Händler dieses Jahr im Durchschnitt mit einem Goldpreis von 525 Dollar je Feinunze. Das wäre 18 Prozent höher als 2005.

„Die Grundstimmung am Markt ist weiterhin optimistisch. Steigende Ölpreise und geopolitische Unsicherheiten stärken Gold in seiner Funktion als sicheren Hafen“, sagte Edelmetall-Analyst James Moore von TheBullionDesk.com.

„Nach der Rally in den vergangenen Monaten eine Korrektur nahezu unvermeidlich. Und das ist sie jetzt möglicherweise“, sagte John Reade von der UBS Investment Bank.

Andere Analysten hielten einen nervösen Goldmarkt und kurzfristige Abgaben in den nächsten Tagen für möglich.

Gold notierte zum Handelsschluss in Europa bei 547,10/547,90 Dollar nach 559,70/560,50 Dollar am Vorabend. Das Nachmittagsfixing in London lautete auf 545,00 Dollar nach 544,75 Dollar am Vormittag und 553,25 Dollar am Dienstagnachmittag.

Eine Schweizer Grossbank gab den Gold-Kilopreis mit 22.408/22.658 (Vorabend 22.969/23.219) sfr an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%