Devisen + Rohstoffe
Goldpreis gibt unter Verkaufsdruck nach

Gold hat am Donnerstag im europäischen Handel nachgegeben. Die Entwicklung sei einmal mehr den Devisenmärkten gefolgt, an denen der zuvor unter Druck geratene Dollar wieder deutlich aufholen konnte, hieß es im Handel.

HB LONDON/ZÜRICH. Es habe sich ein Verkaufsdruck aufgebaut, der einige Stopps ausgelöst hatte, und deshalb habe es eine regelrechte Verkaufswelle in kurzer Zeit gegeben. Doch ohne die dann eingesetzte physische Nachfrage wäre der Absturz noch weiter gegangen. Es sei nun denkbar, dass Fonds die Kurskorrektur zum Einstieg nutzten, bevor der Kurs wieder die Haltemarke bei 445 Dollar testet.

Zum Handelsschluss in Europa notierte die Feinunze Gold bei 439,05/439,80 Dollar nach 442,60/443,30 Dollar am Vorabend. Das Tageshoch hatte bei 443,80 Dollar gelegen.

Das Nachmittagsfixing in London erfolgte bei 438,60 Dollar nach 442,65 Dollar am Vormittag und 443,00 Dollar am Mittwochnachmittag.

Eine Schweizer Großbank gab den Gold-Kilopreis mit 16.203/16.453 (Vorabend 16.290/16.540) sfr an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%