Goldpreis weiter auf Talfahrt - Ölpreis gibt nach
Schwache US-Konjunkturzahlen bringen Dollar unter Druck

Enttäuschung über das Tempo des Wirtschaftswachstums in den USA hat am Donnerstag den Dollar geschwächt. Der Euro kletterte im Tagesvergleich um rund einen US-Cent auf über 1,19 Dollar.

HB FRANKFURT. Händler sagten, die Spekulationen auf eine rasche und deutliche Erhöhung der US-Zinsen seien nach den Daten etwas geschwächt worden. Allerdings ändere sich an den generellen Zinserwartungen wenig.

Nach Beginn des Handels in den USA kletterte der Euro auf 1,1917 Dollar. Unmittelbar vor den Daten hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzwert mit 1,1826 (Vortag 1,1907) Dollar festgelegt. Im Referenzkursverfahren der Banken (EuroFX) war der Euro-Kurs zuvor noch auf 1,1813 Dollar von 1,1891 Dollar am Vortag gefallen.

Seite 1:

Schwache US-Konjunkturzahlen bringen Dollar unter Druck

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%